Was sind Webdienste?

0
127

Verschiedene Bücher und Organisationen stellen Web Services unterschiedliche Definitionen zur Verfügung. Einige von ihnen sind hier aufgelistet.

  • Ein Webservice ist jede Software, die sich über das Internet zur Verfügung stellt und ein standardisiertes XML-Messagingsystem verwendet. XML wird verwendet, um die gesamte Kommunikation mit einem Webdienst zu verschlüsseln. Beispielsweise ruft ein Client einen Webdienst durch Senden einer XML-Nachricht auf und wartet dann auf eine entsprechende XML-Antwort. Da die gesamte Kommunikation in XML erfolgt, sind Webdienste nicht an ein Betriebssystem oder eine Programmiersprache gebunden. Java kann mit Perl kommunizieren. Windows-Anwendungen können mit Unix-Anwendungen kommunizieren.
  • Web-Services sind eigenständige, modulare, verteilte, dynamische Anwendungen, die über das Netzwerk beschrieben, veröffentlicht, lokalisiert oder aufgerufen werden können, um Produkte, Prozesse und Lieferketten zu erstellen. Diese Anwendungen können lokal, verteilt oder webbasiert sein. Webdienste basieren auf offenen Standards wie TCP / IP, HTTP, Java, HTML und XML.
  • Webdienste sind XML-basierte Informationsaustauschsysteme, die das Internet für die direkte Interaktion von Anwendung zu Anwendung verwenden. Diese Systeme können Programme, Objekte, Nachrichten oder Dokumente enthalten.
  • Ein Webdienst ist eine Sammlung offener Protokolle und Standards für den Datenaustausch zwischen Anwendungen oder Systemen. Softwareanwendungen, die in verschiedenen Programmiersprachen geschrieben sind und auf verschiedenen Plattformen ausgeführt werden, können mithilfe von Webdiensten Daten über Computernetzwerke wie das Internet austauschen, ähnlich wie bei der Kommunikation zwischen Prozessen auf einem einzelnen Computer. Diese Interoperabilität (z. B. zwischen Java und Python oder Windows- und Linux-Anwendungen) beruht auf der Verwendung offener Standards.

Zusammenfassend ist ein vollständiger Webdienst daher jeder Dienst, der –

  • Ist über das Internet oder private (Intranet-) Netzwerke verfügbar
  • Verwendet ein standardisiertes XML-Messagingsystem
  • Ist nicht an ein Betriebssystem oder eine Programmiersprache gebunden
  • Ist selbstbeschreibend über eine gängige XML-Grammatik
  • Ist über einen einfachen Suchmechanismus auffindbar

Komponenten von Web Services

Die Basisplattform für Webdienste ist XML + HTTP. Alle Standard-Webservices arbeiten mit den folgenden Komponenten:

  • SOAP (Simple Object Access Protocol)
  • UDDI (Universal Description, Discovery and Integration)
  • WSDL (Web Services Description Language)

Alle diese Komponenten wurden im Kapitel Web-Services-Architektur erläutert .

Wie funktioniert ein Webdienst?

Ein Webdienst ermöglicht die Kommunikation zwischen verschiedenen Anwendungen mithilfe offener Standards wie HTML, XML, WSDL und SOAP. Ein Webservice nutzt die Hilfe von:

  • XML zum Markieren der Daten
  • SOAP, um eine Nachricht zu übertragen
  • WSDL, um die Verfügbarkeit des Dienstes zu beschreiben.

Sie können einen Java-basierten Webdienst unter Solaris erstellen, auf den Sie in Ihrem Visual Basic-Programm zugreifen können, das unter Windows ausgeführt wird.

Sie können mit C # auch neue Webdienste unter Windows erstellen, die von Ihrer Webanwendung aus aufgerufen werden können, die auf JavaServer Pages (JSP) basiert und unter Linux ausgeführt wird.

Beispiel

Stellen Sie sich ein einfaches System zur Kontoverwaltung und Auftragsabwicklung vor. Das Buchhaltungspersonal verwendet eine Clientanwendung, die mit Visual Basic oder JSP erstellt wurde, um neue Konten zu erstellen und neue Kundenaufträge einzugeben.

Die Verarbeitungslogik für dieses System ist in Java geschrieben und befindet sich auf einem Solaris-Computer, der auch mit einer Datenbank interagiert, um Informationen zu speichern.

Die Schritte zum Ausführen dieser Operation lauten wie folgt:

  • Das Client-Programm bündelt die Kontoregistrierungsinformationen in einer SOAP-Nachricht.
  • Diese SOAP-Nachricht wird als Hauptteil einer HTTP-POST-Anforderung an den Webdienst gesendet.
  • Der Webdienst entpackt die SOAP-Anforderung und konvertiert sie in einen Befehl, den die Anwendung verstehen kann.
  • Die Anwendung verarbeitet die Informationen nach Bedarf und antwortet mit einer neuen eindeutigen Kontonummer für diesen Kunden.
  • Als Nächstes packt der Webdienst die Antwort in eine andere SOAP-Nachricht, die er als Antwort auf seine HTTP-Anforderung an das Client-Programm zurücksendet.
  • Das Client-Programm entpackt die SOAP-Nachricht, um die Ergebnisse des Kontoregistrierungsprozesses abzurufen.